Gesundheit und Wohlbefinden durch Massage!

Das Ziel meiner Arbeit ist es, Ihre körpereigenen Prozesse zu unterstützen und zu fördern.



Viele Heilungsprozesse basieren auf der Selbstheilungskraft des Körpers, dies belegen unter Anderem auch die Studien über den Placeboeffekt.



Der Körper hat den Grundsatz, Heilung vor Haltung. Diesem Grundsatz muss oft entgegen gewirkt werden!

Die Gesundheit ist kein Zustand, sondern ein täglich wiederkehrender Prozess!

Ich habe mich der Salutogenese (Gesundheiterhaltung) verschrieben!

Gemäss Aaron Antonovsky (Medizinsoziologe, 1923-1994) welcher den Begriff der Salutogenese 
(lat. salus = Wohl, Gesundheit) prägte, hat folgende Theorie dazu aufgestellt;

Die erfolgreiche Bewältigung von Belastung und die daraus gewonnene positive Lebenserfahrung fördert die Gesundheit. So werden das Kohärenzgefühl und die Wiederstandsressourcen getärkt.

Wir leben in einer schnelllebigen und leistungsorientierten Zeit, oft zählt nur der oder das Beste?! Von uns wird viel gefordert und wir fordern auch oft viel von uns und unserem Körper! Wenn alles gut läuft und wir im vollen Besitz unserer Kräfte sind, fällt es uns leicht gute Leistungen zu vollbringen. Mit der entsprechenden Anerkennung werden wir davon auch beflügelt und wir fühlen uns vital und voller Energie. Das ist ein tolles Gefühlt! Aber niemand kann dauerhaft nur top Leistungen vollbringen und meistens haben sie auch ihren Preis! Spitzensportler können ein Lied davon singen und selbst sie vollbringen nicht täglich top Leistungen, werden aber entsprechend betreut! 

Manchmal kommt es mir vor als würden wir und die Wirtschaft denken, wir wären Maschinen? Aber selbst wenn wir Maschinen wären, würden wir nicht 80 Jahre lang störungsfrei laufen! Maschinen haben Verschleiss, benötigen Wartung und Energie...!

Eine ständig hohe Belastung (Stress), überstehen die wenigsten von uns schadlos!

In einer leistungsorientierten Gesellschaft ist Stress omnipräsent! Für die Einen ist die hohe Arbeitsbelastung, für Andere ist es der ständige Leistungsdruck oder die fehlende Anerkennung, die sie belastet. Aber auch Erwartungs- oder Leistungsdruck erzeugen Stress. Zeitmangel kann auch zu Beziehungsproblemen führen, wenn immer am Leben vorbei rennen und vergessen aufeinander acht zu geben...

Meiner Erfahrung nach, ist es der psychische Druck der, der die meisten Probleme verursacht. Es häufen sich die Berichte, dass auch unsere Kinder schon oft viel Druck (Stress) haben. Sie leiden zunehmend an Depressionen. Kinder sind sehr empfänglich für Stress, da sie sich noch viel stärker vergleichen und messen und ihren Platz in der Gesellschaft erst noch finden müssen. Eine gesundes Selbstvertrauen entsteht über ein gutes Körpergefühl und eine starke Persönlichkeit schützt vor Mobbing und ist Stress resistenter.

Lang anhaltender Stress will kompensiert werden! Wir müssen uns doch etwas gönnen?

Gönnen Sie sich regelmäßig eine Massage, warten Sie nicht bis der Körper sich meldet. Die Prävention ist angenehmer, effektiver und günstiger!



Gehen Sie regelmäßig (ca. 1 - 4 mal im Monat) in die Massage und

pflegen Sie einen gesunden Lebensstil.

Empfehlung der WHO zur Erhaltung der Gesundheit:

150 Minuten / pro Woche mittlere sportliche Aktivität.
Eine gesunde und ausgewogene Ernährung.
Verzicht auf Tabak- und Drogenkonsum.

Angebot und Preise

    Source® Gesundheits- und Wellness-Massage

    Dieser Massagestil vereint verschiedene Massagemethoden, dabei wird individuell auf das Bedürfnis des Kunden eingegangen. Die Behandlungstechnik richten sich nach dem individuellen Bedürfnis des Einzelnen und wird jedes mal neu angepasst. Diese Massageform ist hervorragend geeignet, für Stressabbau und Prävention! Die Massage kann mit passiven Dehnungen ergänzt werden um sie zu mobilisieren und gewisse Bewegungen wieder zu aktivieren. So kann ihre Mobilität erhalten und gefördert werden! Diese Art der Behandlung empfiehlt sich auch nach Operationen am Bewegungsapparat und zur Unterstützung bestehender Therapien. Es ist ein sehr achtsamer, vielseitiger und individueller Massagestil, welcher bei einer Vielzahl von Funktionsstörungen, Linderung und Wohlbefinden verschaffen kann. Er dringt bis in die tiefsten Schichten der Muskulatur und des Gewebes (die Faszien) vor und es entsteht eine einzigartige Entspannungsqualität!

    Besser als die Beschreibung, ist jedoch das Erlebnis!

    Dieser Massagestil wurde in den 1960er Jahren an einem internationalen Massagekonvent in Kalifornien entwickelt . Er beinhaltet verschiedene Massagemethoden und wird fortlaufend weiter entwickelt. Es werden verschiedene Elemente von unterschiedlichen Massagemethoden (Esalen® Massage, Trager, Rolfing®, Cranio-Sacral-Therapie, Feldenkrais®, Shiatsu und myofasziale Tiefengewebemassage, usw.) vereint und nach dem Bedürfnis des Klienten zusammen gestellt bzw. angewandt. Überwiegend wird mit langsamen Streichungen und  passiven Dehnungen das Gewebe (Muskeln, Bindegewebe, und die Faszien) in der Gesamtheit bis in die tiefsten Schichten gelockert und von Verklebungen befreit. Es werden aber auch mit passiven Bewegungen die Gelenke und Gelenkflüssigkeiten mobilisiert. 

Eine Massage ist wie ein Kurzurlaub und Wellness für Körper und Seele! Gleichzeitig werden  diverse Körperfunktionen positiv beeinflusst.

    Klassische und Sport-Massage

    In unserem Kulturkreis ist die klassische Massage der wohl bekannteste und weit verbreitetste Massagestil. Durch Knetungen, Streichungen, klatschen, klopfen und anderen Methoden wird die Muskulatur und das Gewebe (die Faszien) gelockert und aktiviert. Die bearbeiteten Zonen werden wieder besser durchblutet, können sich entspannen und regenerieren so schneller! Gleichzeitig werden die vom Körper eingelagerte Schadstoffe freigesetzt (wichtig nach der Massage viel Wasser oder Tee trinken) und ausgeschieden. Es entsteht ein vitalisierendes, erholtes, wohliges Gefühl, welches sich von der behandelten Stelle über den ganzen Körper und auf die Psyche ausbreitet. 

    Diese Art der Massage eignet sich hervorragend für Sportler und um gezielt bestimmte Körperzonen (grosse Muskelgruppen) vor oder nach einem Training oder Wettkampf zu bearbeiten, oder um Verspannungen zu lösen. Auch ein Husten oder andere Atembeschwerden können damit gelöst werden und Erleichterung verschafft werden. Wie bereits angedeutet kann diese Massageart sehr gut für Teilkörper-Massagen (nur Beine oder Oberkörper) eingesetzt werden!

    Die klassische Massage ist eine der bekanntesten Massageformen zur Behandlung des Bewegungsapparats und bei uns weit verbreitet. Sie geht zurück auf den schwedischen Masseur Pehr Henrik Ling (1776 – 1839) und ist deshalb auch als schwedische Massage bekannt.

Jeder erfolgreiche sportler weiss, gewonnen wird im Kopf, der Körper ist das Werkzeug dazu. Die Massage bedient beides gleichzeitig auf eine aussergewöhnliche Art und Weise!

    Fussreflexzonen-Massage

    Bei dieser Massagemethode werden über die Nervenenden am Fuss (Reflexzonen), die Organe und Körperfunktionen aktiviert und wieder ins Gleichgewicht gebracht. Man sagt, der innere Arzt wird aktiviert und das Immunsystem gestärkt. Durch gezieltes bearbeiten entsprechender Zonen und Druckpunkte, kann auf die entsprechenden Körperzonen und Organe eingewirkt werden. So kann bei diversen Funktionsstörungen (wie Verspannungen, Erkältungen, Verdauungsproblemen, Kopfschmerzen, usw.) eine Besserung herbei geführt werden. Es ist eine sehr schonende und angenehme Behandlungsmethode. Sie und Ihre Füsse können sich dabei wunderbar entspannen.

    Die Fussreflexzonen-Massage war bereits bei den alten Ägyptern und Chinesen vor 3000 Jahren als Behandlungsmethode bekannt. Geriet dann aber in der westlichen Welt in Vergessenheit. Der amerikanische Arzt William Fitzgerald hat die moderne Zonentherapie um 1900 entwickelt. Später wurde sie dann von der Masseurin Eunice Ingham und anderen auf die Füsse übertragen. Heute wird sie wieder an vielen Massageschulen gelehrt und ist auch in der Alternativmedizin ein fester Bestandteil.

Das Hirn ist die Schaltzentrale und die Nervenenden im Fuss und den Händen fungieren als Sensoren, durch den Druck auf die Nervenenden werden Informationen über die Nervenbahen ans Hirn geleitet und verarbeitet. Im Anschluss daran, werden dem Körper und den Organen die entsprechenden Befehle erteilt und umgesetzt.

    Shiatsu-Akupressur

    Die westliche Medizin geht oft von einer linearen Entwicklung von Ursache und Wirkung aus (Problem und Lösung). Nicht so die fernöstliche Gesundheitslehre. Sie geht davon aus, dass sich alle Vorgänge gegenseitig bedingen. Die Merdiantheorie geht davon aus, dass Störungen innerhalb eines Meridians zu einer Disharmonie der ihm zugeordneten Organe führen kann und dies auch Auswirkungen auf die Psyche hat. Obwohl die Meridiane nach Organen benannt sind, geht ihre Zuständigkeit und Wirkung weit über die Organfunktion hinaus. Gesundheit ist Ausdruck des Gleichgewichts der Kräfte (Yin und Yang) im Menschen. Die Energien fliessen harmonisch und gleichen sich gegenseitig aus. Durch das bearbeiten der entsprechenden Meridiane und Tsubos (Energiepunkte), kann gezielt auf eine Funktionsstörung eingewirkt und so, Körper und Geist wieder in Einklang gebracht werden. Die Shiatsu-Akupressur will Stauungen (Störungen) auflösen und wieder in Fluss bringen. Die Gesundheit eines Menschen zeigt sich in der lebendigen Harmonie von Yin und Yang (einer stetig fliessenden Wechselwirkung).

    Die Shiatsu-Akupressur eignet sich zur Unterstützung der Selbstheilungskräfte, zur Entspannung, es stärkt die Eigenwahrnehmung und fördert das Körperbewusstsein. Sie eignet sich zur Behandlung von innerer Unruhe (Stress), Atemproblemen und allgemeinen Verspannungen.

    Der japanische Begriff "Shiatsu" heisst wörtlich übersetzt "Fingerdruck" . Shiatsu wurzelt in der traditionellen fernöstlichen Philosophie (Gesundheitslehre). Tenpeki Tamai erfand 1919 den Namen "Shiatsu" für die therapeutische Anwendung traditioneller fernöstlicher Manualtechniken. In Japan ist Shiatsu ein eigenständiger Gesundheitsberuf und offiziell anerkannt. Seit ende der Siebzigerjahre erfreut sich Shiatsu weltweit wachsender Beliebtheit! 

In der chinesischen Medizin bedingen sich alle Vorgänge gegenseitig, Druck und Gegendruck, Auf und Ab. Die Gesundheit ist also der Ausdruck des Gleichgewichts zwischen "Yin" und "Yan". Die Gesundheit eines Menschen zeigt sich in der Fähigkeit auf innere und äussere Veränderungen ohne Wiederstand (fliessend) reagieren zu können!

"Das einzig Stete, ist die Veränderung!"


Die Gültigkeit dieses Sprichworts, müssen wir seit dem bekannt werden des Corna-Virus neu erleben.

Veränderung erfordert Kraft!


Mit einer Massage können Sie sich stärken!


Die Massage eignet sich, nebst dem bekämpfen diverser Funktionsstörungen, hervorragend für den Stressabbau und die Prävention!

Vieles von dem was Sie benötigen, haben Sie bereits in sich (Ihre Selbstheilungskräfte), oft müssen diese nur aktiviert und in die richtigen Bahnen gelenkt werden!

Man kann sich nicht nicht entscheiden, auch keine Entscheidung ist eine Entscheidung!
Entscheiden Sie sich für eine Auszeit, Sie werden gestärkt in den Alltag zurück kehren.